Hilfe in wirtschaftlichen Krisenzeiten
Was jetzt zu tun ist

18.03.2020
Coronavirus Wirtschaftskrise
Unternehmen stehen vor herausfordernden Zeiten. (Bild: pixabay/geralt)

Gerade jetzt zeigt sich, wie rasch es zu Einkommensverlusten oder Lieferengpässen aufgrund nicht beeinflussbarer Umstände kommen kann. Wie groß der Einfluss der Corona-Krise auf die Wirtschaft sein wird und wie lange wir uns mit den Auswirkungen werden beschäftigen müssen, kann derzeit noch niemand absehen. Für Unternehmen gilt es trotz alldem, Maßnahmen zu treffen, um die eigene finanzielle Liquidität aufrecht zu erhalten.

Auf unserer Website finden Sie eine Übersicht von Links zu stundenaktuellen Informationen zum Coronavirus in Österreich, der Schweiz und in Liechtenstein. Sie finden dort unter anderem Informationen zu Arbeitsrecht, Reiserecht, Schule, Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion und wichtige Kontakte und Ansprechpartner.

Leitfaden zu den Maßnahmen der österreichischen Regierung

Die österreichische Regierung hat bereits eine neue Gesetzeslage geschaffen um zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen, speziell auch von KMU, auf den Weg zu bringen. Sollten weitere Maßnahmen notwendig sein, werden diese sehr zeitnah ausgearbeitet, dem Parlament vorgeschlagen. Auch die Opposition unterstützt die aktuellen Änderungen bislang sehr konstruktiv.

Die FachexpertInnen der BDO haben sich daher bereits in folgende aktuelle Themenfelder eingearbeitet:

  • Maßnahmen zur Liquiditätssicherung
  • UGB/IFRS Abschlüsse 2019/2020
  • Home-Office, Datensicherheit und Cyber Crime-Risiken
  • Strategische Szenarioanalyse und Liquiditätsplanung 
  • Arbeitsrechtliche Fragestellungen rund um die Corona-Krise, speziell das neue Kurzarbeitsmodell
  • Steuerliche Maßnahmen zur Abmilderung von Liquiditätsengpässen und Zahlungsengpässen
  • Regierungsmaßnahmen zum Umgang mit Finanzierungen und der Sicherstellung der Liquidität

Die Ergebnisse finden Sie im „Leitfaden zu den Maßnahmen der Regierung“ und zusammengefasst (Stand 23.03.2020).

Zum Leitfaden

Schnelle Antworten auf (unter anderem) folgendem Fragen finden Sie im FAQ Liquidität und Überbrückungsfinanzierung:

  • Welche Mittel wurden seitens der österreichischen Bundesregierung für die Wirtschaft bereitgestellt?
  • Auf welche Instrumente können Unternehmen heute schon zugreifen, um ihre Liquidität zu sichern?
  • Was müssen Unternehmen jetzt tun?

Zum FAQ Liquidität und Überbrückungsfinanzierung

Für Fragen zu den Folgen der Regierungsmaßnahmen speziell im Personalwesen (Kurzarbeit, Kündigungen und Stundung von SV-Beiträgen) hat das Team der BDO eine Hotline sowie ein Postfach eingerichtet, um möglichst rasch und unbürokratisch weiterhelfen zu können.

Sie erreichen die BDO Personal-SpezialistInnen von Montag bis Freitag von 8-17 Uhr unter 

+43 1 537 37-973 oder corona-hotline@bdo.at

Hilfe bei Umstellung auf Homeoffice für KMU in Österreich

Aufgrund der aktuellen Corona Krise müssen viele Unternehmen auf mobiles Arbeiten umstellen, damit MitarbeiterInnen von zu Hause ihrer Arbeit nachgehen können. Die notwendigen digitalen Werkzeuge sind bei zahlreichen Unternehmen jedoch nicht verfügbar.

Mit dem „Digital Team Österreich“ hat das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort eine Maßnahme geschaffen, die KMU rasch und direkt helfen soll, mobiles Arbeiten in kurzer Zeit erfolgreich umzusetzen.

Ein Zusammenschluss von Unternehmen der Digitalisierungsbrache (u.a. A1, Magenta, Cisco und Microsoft) unter der Koordinierung der „Internetoffensive Österreich“ bietet digitale Dienste für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) für zumindest 3 Monate kostenlos an. Die Bestellung der Services erfolgt über die Website der jeweiligen Anbieterinnen/Anbieter.

Weitere Informationen

Genauere Informationen zu den Maßnahmen in der Schweiz und Liechtenstein folgen in Kürze.

30

Kommentare