100 Jahre Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein
Ein Jahrhundert HKSÖL bedeutet auch ein Jahrhundert erfolgreicher Vernetzungen.

22.03.2021

Der Gedanke der Vernetzung ist es auch, warum die Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein überhaupt aus der Taufe gehoben wurde. Durch die intensiven Kontakte innerhalb der Donaumonarchie waren die öster­reichischen Verbindungen in den heutigen CEE-Raum nach wie vor lebendig. Davon konnten andere Staaten nur träumen. Die Schweiz hat das schnell erkannt. Mit der Gründung der HKSÖL stand plötzlich ein internationales Netzwerk zur Verfügung, das es zuvor so weder zwischen der Schweiz und Österreich noch unter den anderen ehemaligen Kronländern und der Schweiz gegeben hatte.

Person to Person

Einerseits ist es die gezielte persönliche Vernetzung. Der Kunde definiert eine bestimmte Person, aber auch eine bestimmte Funktion in einem Unternehmen, mit der er in Kontakt treten will. Hat die HKSÖL passende Kontakte, nimmt sie den Kontakt auf und bemüht sich um die weitere Vernetzung. Dabei steht wie immer der hohe Anspruch an die eigene Seriosität der Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein im Vordergrund. Urs Weber: „Hat die gesuchte Ansprechperson kein Interesse daran, sich mit der anfragenden Person oder deren Unternehmen zu vernetzen, respektieren wir das. Es kommt aber auch vor, dass wir Aufträge gar nicht annehmen, weil wir keine Erfolgsaussichten für eine Vernetzung sehen oder weil – was selten, aber doch vorkommen kann – es aus unserer Sicht Gründe gibt, dem Auftraggeber nicht zu vertrauen.“

Gemeinsam unterwegs

Andererseits gibt es durch die HKSÖL auch zahlreiche Netzwerkangebote im Eventbereich, bei denen sich hochkarätige Entscheider austauschen können. Die Events sind zwar im Moment corona-bedingt ausgebremst. Man nutzt aber die Zwangspause bereits intensiv, um neue spannende Themen, Locations und Teilnehmende zu fixieren sowie die Formate zu verfeinern.
Denn bald sollen wieder rund 20 Events pro Jahr zum Netzwerken einladen. Dafür gibt es vier etablierte Eventformate, die unterschiedlich aufgebaut sind und unterschiedliche Ziele verfolgen. Das reicht von der themenbezogenen und stets hochkarätig besetzten „Top Speakers Lounge“ mit über 100 Teilnehmern bis hin zu den sehr exklusiven „Friends 4 Friends“­Racletteabenden, zu denen bewusst nur die Top-Führungskräfte geladen werden. Heinz Felsner, Präsident der Handelskammer Schweiz–Österreich–Liechtenstein: „Wir sehen unsere Veranstaltungen als Möglichkeit des Zusammentreffens, Kennenlernens und Austauschs für jede Art und Grösse von Unternehmen. Unseren Gästen bieten wir durch spannende Wirtschafts­themen Denkanstösse und regen zum Diskutieren an.“

Zusammenfinden, ohne zu suchen

Networking spielt bei den HKSÖL-Veranstaltungen eine sehr grosse Rolle. Die Gäste können ihre potenziellen Partner oder Kunden in einem entspannten Rahmen ansprechen und sich austauschen. Bei einem guten Glas Wein oder beim Anstellen um einen Teller köstliches Raclette lernt man sich leichter kennen als über die diversen Assistentinnen im Vorzimmer der Führungskräfte. Das beweisen auch die Erfolgsgeschichten von Partnerschaften, die über einem Teller mit geschmolzenem Käse oder beim Anstossen in angenehmem Ambiente ihren Ausgang genommen haben. Davon gab es im letzten Jahrhundert unzählige. Urs Weber: „Durch unsere Veranstaltungen haben sich bereits erfolgreiche Geschäftsbeziehungen entwickelt, es sind langjährige Partnerschaften und innovative Ideen entstanden.“

Einst & Jetzt

Die HKSÖL bot ihren Mitgliedern von jeher auch die Möglichkeit, ihre Unternehmen im Rahmen von Veranstaltungen und Kooperationen zu präsentieren. Auch schon 1962 bei der Gruppenschau schweizerischer Industriefirmen der schweizerischen Handelskammer auf der Welser Messe. Bis heute haben die Sponsoren der Events der Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein auch im Aussenauftritt der HKSÖL ­einen herausragenden Stellenwert.

Laufende Updates zu unserem 100 Jahr-Jubiläum finden Sie hier.

45

Kommentare